Honorar

Über Geld spricht man nicht ? - Bei uns schon !

Da wir eine offene Honorarpolitik betreiben, wird bereits zu einem frühen Zeitpunkt unsere Honorierung angesprochen. So finden Sie z.B. unter den einzelnen Dienst-leistungen unsere Leistungsangebote inkl. Honorar!

Folgende Honorierungsmöglichkeiten bestehen:

Ist nichts vereinbart ...

... gilt die gesetzliche Mindestgebühr nach den Gebührenverordnungen für Steuerberater (StBVV) bzw. Rechtsanwälte (RVG). Die Gebührenhöhe richtet sich in diesen Fällen nach dem Gegenstands- oder Streitwert. Bei Leistungen im steuerberatenden Bereich ist dies z.B. der Umsatz und das Einkommen; bei juristischer Tätigkeit z.B. die Höhe der geltend gemachten Forderung.

Zeithonorare ...

... sind nach den Gebührenverordnungen nur in Ausnahmefällen zugelassen. Es sind dies Fälle, in denen im allgemeinen kein Gegenstands- oder Streitwert ermittelt werden kann oder diese nicht zu einem wirtschaftlich vernünftigen Ergebnis führen würden.

Erfolgsprovisionen ...

... liegt dann vor, wenn die Vergütung an sich oder der Höhe nach vom Erfolg der Tätigkeit abhängig gemacht wird. Während dies bei Steuerberaterleistungen unzulässig ist, sieht diese die Gebührenverordnung der Rechtsanwälte in Ausnahmefällen vor. Hierzu bedarf es einer ausführlichen Belehrung.

Pauschalvergütungen ...

... sind zulässig, bei steuerberatenden Tätigkeiten allerdings nur eingeschränkt. Sie bedürfen der Schriftform und sind mindestens für einen Zeitraum von 1 Jahr zu treffen. Sinnvoll ist diese Abrechnungsform dann, wenn sie eine Vielzahl von Einzelvergütungen ersetzt und somit das Abrechnungsverfahren bei regelmäßig wiederkehrenden Tätigkeiten erleichtert.

Aber: Bei der Pauschalvereinbarung handelt es sich lediglich um eine Vereinfachungsregelung, nicht aber um eine Maßnahme zur Gewährung eines Gebührennachlasses ! Aus diesem Grund verlangen die Gebührenverordnungen, dass die Pauschalvergütung in einem angemessenen Verhältnis zur Leistung des Beraters steht.

Erstberatungen ...

... dürfen mit maximal € 190,00 (zzgl. USt) abgerechnet werden. Damit soll der Ratsuchende im vorhinein übersehen können, was ihn die erste Beratung höchstens kosten wird. Diese Gebühr bezieht sich allein auf die erste Beratung. Sie greift daher nicht, wenn sich danach eine weitere Tätigkeit des Beraters ergibt. In diesem Fällen erfolgt aber eine Anrechnung der Erstberatungsgebühr.

Kosten der Existenzgründungsberatung ...

... sind letztlich vom Umfang des Vorhabens und den damit verbundenen Arbeiten abhängig. Unter Umständen erhalten Sie auch öffentliche Beratungszuschüsse, die wir mit Hilfe unserer Kooperationspartner für Sie beantragen können. In Einzelfällen wird jedoch die Erstattung des Honorars von weiteren Analysen abhängig gemacht. Hier steht dann unter Umständen die Kostenerstattung häufig in keinem Verhältnis zum Mehraufwand.

Qualität hat Ihren Preis ...

... deshalb sind wir nicht billig. Dennoch sind wir davon überzeugt, Ihnen mit unseren Diensten deutlich mehr Nutzen zu bieten, als wir kosten. Im übrigen stellt eine sinnvolle Arbeitsaufteilung zwischen Ihnen und uns sicher, dass Sie nur wirklich benötigte Dienstleistungen in Anspruch nehmen und bezahlen!

Sozietät Kleinebekel Startseite Steuern Wirtschaft Recht